RDAP als neues WHOIS!

Das Registration Data Access Protocol (RDAP) ist ein Kommunikationsprotokoll, dass in 2015 standardisiert wurde. Es ist ein Nachfolger des WHOIS-Protokolls, mit dem Registrierungsdaten von IP-Adressen und Domainnamen abgerufen werden können. Während WHOIS im wesentlichen freien Text abruft, liefert RDAP Daten in einem standardisierten, maschinenlesbaren Format. Das bekannte WHOIS-Protokoll ist seit mehr als 35 Jahren der Standard für den Zugriff auf Registrierungsdaten und zeigt zunehmend Schwächen, insbesondere aufgrund der seit 2018 geltenden DSGVO. Neben dem nicht standardisierten Format fehlt dem WHOIS-Protokoll eine Verschlüsselung der Kommunikationsdaten und eine Zugriffsbeschränkung. Gerade letztere dürfte in Zukunft wichtig werden, wenn ausgewählte Gruppen, wie Ermittlungsbehörden wieder Zugriff auf die Domaininhaberdaten erhalten sollen.

Aus diesen Gründen führte die ICANN gemeinsam mit den betroffenen Registrierstellen und Registraren in einem mehrstufigen Ansatz die Umstellung und technische Implementierung vom bisher angewendeten WHOIS auf RDAP durch. 

Bei uns wird RDAP das WHOIS mittelfristig ebenfalls ablösen und damit auch den Global WHOIS Dienst. Dieser wird dann als Global RDAP Dienst fortgeführt. Die Nutzung des Dienstes ist 100% RFC konform und deckt sowohl gTLDs wie .COM, .NET oder .INFO, als auch eine Vielzahl von ccTLDs ab. So führen wir im Proxy-Modus in einer Schnittstelle sowohl RDAP- als auch WHOIS-Rückmeldungen zusammen – abhängig davon, welche Technik von der angefragten Registrierstelle unterstützt wird. Zusätzlich bieten wir unseren Global RDAP Nutzern eine schnelle Verfügbarkeitsabfrage, den so genannten Check-Modus an. Hierbei wird neben RDAP, WHOIS auch das DNS verwendet. Der Global RDAP Dienst ist selbstverständlich nur über TLS erreichbar und über Benutzer/Passwort gesichert.

Eine Ausweitung des Auskunftsdienstes ist auch auf Premium-Domain-Abfragen und Domainvorschläge (Domain Suggestion) geplant.

Eine Ablösung des alten WHOIS wird allerdings erst möglich sein, wenn Software wie WHMCS ebenfalls RDAP unterstützt.